Hallo ich bin Edita (Heilpädagogin)

 

Ich bin mit offenen Armen und  einem offenen Herzen empfangen worden.

Mir wurde viel Zeit gegeben anzukommen. Über frühkindliche Bildung wird nicht nur gesprochen oder geschrieben – sondern ist im Alltag praktisch erlebbar! Kinder werden liebevoll begleitet mit viel Zeit. Keine Hektik, kein "schnell, schnell".

Wertschätzender Umgang miteinander! Das Miteinander und Füreinander wird auch gelebt! Und das nicht nur in lustigen, fröhlichen Momenten sondern auch bei Themen, die gewisse Spannung mit sich bringen. Miteinander statt Gegeneinander.

Das Team ist immer für einen da. Wir "tragen" uns gegenseitig und es ist auch möglich mal einen schlechten Tag zu haben.

 

Hallo ich bin Pia (Erzieherin)

 

Ich arbeite so gern bei den Stadtzwergen, weil ich noch in keiner Einrichtung war, in der so sehr auf jeden einzelnen Menschen geachtet wird. Vor allem natürlich auf die Kinder, aber auch im Team werden die einzelnen Persönlichkeiten und Bedürfnisse berücksichtigt. In meiner Zeit hier, durfte ich mich beruflich schon sehr weit entwickeln und konnte auch privat schon davon profitieren.

Bevor ich hier angefangen habe, kannte ich das Wort „Responsivität“ nicht einmal und jetzt frage ich mich, weshalb nicht in jeder Krippe mehr responsiv gehandelt wird. Was mir immer wieder zeigt, dass wir hier gute Arbeit leisten, sind Eltern von früheren Zwergen, die sich melden und erzählen, dass sie die Zeit bei uns vermissen.

Hallo ich bin Dustin (Anerkennungspraktikant)

 

Bei den Stadtzwergen wird man sehr herzlich aufgenommen. Es fühlt sich schnell so an, als wäre man schon Jahrelang im Team dabei. Der Umgang untereinander ist sehr familiär, wodurch ein sehr angenehmes Arbeitsklima entsteht.  Dadurch kommt auch eine sehr gute Kommunikation mit dem Team, der Leitung und natürlich auch dem Träger zustande, welche ein angenehmeres Arbeiten verspricht!

 

Hallo, ich bin Annika (B.A. in Elementar- und Familienpädagogik)

 

Ich arbeite seit September 2019 bei den Stadtzwergen in der Riedstraße. Wir arbeiten in kleinen, aber feinen Gruppen zusammen. Dabei herrscht eine liebevolle, familiäre Atmosphäre.

 

Bei uns wird Groß und Klein ernst genommen, wir gehen auf Bedürfnisse ein und nehmen uns für die Kinder und ihre Eltern Zeit. Außerdem wird bei uns viel gelacht und Spaß gemacht.

Anliegen, Ideen und Gedanken können zu jeder Zeit geäußert werden. Man fühlt sich immer wertgeschätzt und verstanden – das schätze ich sehr an meiner Arbeit.

Hallo, ich bin Andrea (Erzieherin)

 

Durch den überdurchschnittlichen Personalschlüssel und die kleinen Gruppen können wir viel intensivere Beziehungen zu unseren Zwergen aufbauen. Wir lernen sie sehr genau kennen und können individuell auf ihre Bedürfnisse und Themen eingehen.

Ich finde es schön, dass wir uns bei den Stadtzwergen alle „duzen“. Es stärkt den Teamgeist und das familiäre und wertschätzende Gefühl zwischen Eltern, ErzieherInnen und Vorgesetzten.

Hallo, ich bin Lea (Erzieherin)

 

Hier bei den Stadtzwergen wird mit Herz gearbeitet und es wird

jeder in seiner Individualität akzeptiert

Hallo, ich bin Janine (PiA Auszubildende im 2. Lehrjahr)

 

Nicht nur die Kleinen können sich bei den Stadtzwergen frei entfalten, auch die Großen.

Das ist nicht selbstverständlich und das schätze ich sehr. Seit Beginn wurde ich von meinem Team und dem Träger darin unterstützt meine pädagogischen und kreativen Ideen, sei es mit den Kindern oder in der Inneneinrichtung und der Gestaltung eines Naschgartens im Außenbereich, unterstützt und bestärkt.

Über dieses entgegengebrachte Vertrauen bin ich sehr dankbar. Außerdem fühle ich mich während meiner Ausbildungszeit sehr gut von meiner Anleiterin betreut und es findet regelmäßig ein guter Austausch mit ihr und den anderen Kollegen statt. Meine Ausbildung beinhaltet viele Schulnachweise während der Praxisphasen und beim Stadtzwerg wird besonders darauf geachtet, dass ich den benötigten Freiraum bekomme, um diese Aufgabe in Ruhe mit den Kindern durchzuführen.